Ina Fuchshuber

Ina Fuchshuber, Dipl.-Buchwiss.

Vita

Ina Fuchshuber ist nach Stationen als Manager Business Development bei Droemer Knaur, Leiterin des Selfpublishingdienstleisters neobooks.com und Verantwortliche für eBook Geschäft und Digital Business Development der Holtzbrinck Buchverlage heute bei Bertelsmann/rtv media group als Senior Digital Product Manager tätig. Zuvor studierte sie Buchwissenschaft, BWL und Kommunikationswissenschaft sowie Publishing in München und Oxford, GB.

Ina Fuchshuber nimmt kontinuierlich verschiedene Lehraufträge war:

  • 2019-2020: »Digitale Medien und Online Marketing« (Master) an der Hochschule Fresenius München, Studiengang Digital Management
  • Seit 2017:  »Digitalisierungstechniken« (Bachelor) an der LMU München, Studiengang Buchwissenschaft
  • Seit 2014: »ePublishing« (Bachelor) an der LMU München, Studiengang Buchwissenschaft

Dissertation

Agiles Management im Verlag: Die Buchveröffentlichung ist ein risikoreiches Geschäft, da Buchverlage jedes halbe Jahr den größten Teil ihrer Produktpalette einstellen und neue Titel schaffen. Die Erfolgsplanung ist daher sehr schwierig und wird als „sprunghaft“ bezeichnet. Hinzu kommt, dass Buchverlage nicht nur auf wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch auf die Schaffung von Kultur. Diese besonderen Bedingungen haben zur Forderung nach einer dualen Organisation mit effizienten, hierarchischen Geschäftsprozessen auf der einen und dezentralen, nicht-hierarchischen Kreativprozessen auf der anderen Seite geführt. In der Literatur zum Medienmanagement wurde jedoch nicht wirklich diskutiert, wie dies erreicht werden sollte und wie diese beiden Systeme in einem Unternehmen effektiv zusammenarbeiten können. Darüber hinaus hat das Buchverlagswesen in den letzten Jahren enorme Veränderungen erfahren: Kundenverhalten und Medienkonsum Die Konvergenz der Medien und die Nachfrage nach Inhalten in einer Vielzahl von Formaten (z. B. gedruckte Bücher, Apps, E-Books, Websites) erfordern neue und flexible organisatorische Lösungen. Ein möglicher Ansatz, um neue und anpassungsfähige Praktiken zu finden, ist das Konzept der organisatorischen Agilität, das für Unternehmen in hochinnovativen und sich schnell verändernden Umgebungen in der Fertigung entwickelt wurde. Das Konzept der organisatorischen Agilität wurde in den 1970er Jahren für Unternehmen in hochinnovativen und sich schnell verändernden Umgebungen in der verarbeitenden Industrie entwickelt und fand seit den 1990er Jahren und in den 2000er Jahren breite Anwendung in IT-Unternehmen und der IT-bezogenen Forschung. Die Dissertation hat das Ziel, eine Konzept für agiles Management in Buchverlagen zu entwicklen.

Erstbetreuerin: Svenja Hagenhoff | Zweitbetreuer Prof. Dr. Rüdiger Weißbach | Beginn: 2018

 

Auszeichnungen

  • : Promotionsstipendium (Landeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an bayerischen Hochschulen (LaKoF Bayern)) – 2019
  • : AKEP Award (Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. Arbeitskreis Elektronisches Publizieren (AKEP)) – 2011
  • : Stipendium (BMBF) – 2004